texte ⇒  SVA – Social Venture Analysis

SVA – Social Venture Analysis

Sa, 10. Mai 2014, 16:00 Uhr
Sonderveranstaltung
Künstler/in werden leicht gemacht. Ein schreckliches Dramolett?

Ort: Luxus-Prekariat EL EDEN, Rhizom, Jakoministraße 16, 1. Stock, 8010 Graz, +43.699.120 40 482, www.rhizom.mur.at

eine Informationsveranstaltung von www.hierwirstdugeholfen.mur.at
im Rahmen von aktuelle kunst in graz | galerientage
mit: Alena Baich, Frie Reissig, Dagmar Anna Hödl, Albert Palll und Robert Blazek (amicidelleSVA)

 

Präambel

 

Anzunehmen wäre, dass eine Gesellschaft die Regeln für ihr Zusammenleben selbst bestimmt. Und das Instrument zur Regelfindung wäre Politik. Derzeit verhält es sich allerdings so, dass sich Politik zu einem Instrumentarium der Wirtschaft umstrukturiert.

 

Dies hat zur Folge, dass die Gesamtheit der Notwendigkeiten für ein gedeihliches Zusammenleben in einer Gesellschaft simplen Marktmechanismen unterworfen wird. Die Auswirkungen sind fatal: alles, was nicht zum weiteren Wachstum der Wirtschaft beitragen kann, weil es andere Zielsetzungen verfolgt, wird als obsolet betrachtet und kann daher eingespart werden. Das frei werdende (Volks-)vermögen, der Realwirtschaft entzogen, wird zum Spielgeld auf den virtuellen Märkten.

 

Politik betreibt daher nicht nur die kalte Enteignung ihres Souveräns, sondern retourniert auch die soziale Verantwortung an denselben. Mit dem Schlagwort "Eigenverantwortung" wird der Rückzug der Politik aus der Pflicht gegenüber der Gesellschaft gerechtfertigt.

 

Das RHIZOM-Projekt "SVA – Social Venture Analyses" macht es sich daher zur Aufgabe, den Auswirkungen nachzuspüren und den Erkenntnisgewinn mit den Mitteln der Kunst weiterzugeben.

 

Projektreihe "von hier aus. El Eden Das Luxus-Prekariat" mit Ausstellungen, Musik, Literatur von Anfang April bis Ende Mai 2014.

⇑ zum Seitenanfang